Wily Werewolf – Ubuntu 15.10

ubuntu_logo

Das nenn ich mal nen coolen Namen: Wily Werewolf. So heißt das kommende Ubuntu 15.10. Ubuntu folgt bei der Namensvergabe ja einer strengen Richtlinie, dh. nach V kommt W und so entschied man sich für Wily Werewolf. Ich denke mal das sich mit diesem Namen dann auch der Kreis schließt, da man ja damals auch mit W wie „Warty Warthog“ angefangen hatte.

Da darf man dann mal gespannt sein, wie die 16.04 wohl heißt.

Nicht ganz so cool finde ich die Ankündigung, dass ab Unity 8 die DEB-Pakete gegen Snappy ersetzt werden. Aber keine Angst, Snappy wird nur der Standard Paketmanager, was nicht heißt das APT verschwindet.

Die Dateiverwaltung Snappy kommt bereits in Ubuntu Core zum Einsatz. Ubuntu Core ist ein Fork von Ubuntu, welcher eher auf die Cloud und Mobile Geräte zielt (es gibt z.B. eine Version für den Raspberry Pi). Das besondere an Ubuntu Core? Sicherer, schnellere Updates, Integration von Frameworks usw. Wen es interessiert hier mal ein Link: http://developer.ubuntu.com/en/snappy/

Zurück zum Thema. Ich finde es doof, dass ich mich an eine neue Paketverwaltung gewöhnen muss. Gut finde ich den Aufbau von Snappy Personal. Alles was zu einem Paket / Software gehört wird in einen entsprechend gekennzeichneten Ordner gepackt. Dazu kommt, dass die Pakete / Software in einer Art Sandbox ausgeführt werden. Das ist dann so ähnlich wie unter Mac OS X. Theoretisch könnte man auch durch Drag & Drop ein Programm installieren. Ich denke aber nicht, dass das Feature kommt.

Ein weiterer Vorteil: Das System vermüllt nicht. Jeder kennt das Problem, dass unter Linux wenn ein Programm installiert wird, es bei der Deinstallation zu 75% irgendwelche Dateien zurück lässt und sei es nur Abhängigkeiten, die nicht rückwirkend entfernt werden. Das wäre in Zukunft nicht mehr gegeben, da einfach der Ordner gelöscht wird und man somit alle zugehörigen Komponenten entfernt. Naja ich lass mich mal überraschen. Bis es soweit ist liegt noch eine Menge Arbeit vor den Entwicklern.