Ubuntu Mate

Ubuntu Mate ist erschienen. Ja ich meine NICHT Linux Mint. Ubuntu Mate. Da hat wohl wer mitbekommen wie erfolgreich Linux Mint ist und möchte jetzt ein Stück vom Kuchen haben. Anders kann ich es mir nicht erklären. Hier mal ein paar Auszüge was die junge Distribution besser machen möchte bzw. was für Ziele sie sich gesetzt hat:

  • Verwenden Sie Ubuntuum eine solide Grundlage für den Aufbau von eines reinen MATEDesktops zu erstellen.
  • Die Ubuntu und Mate Benutzerakzeptanz erhöhen
  • Wiederherstellen der „besseren Tage“ vor der Einführung von Unity und co.
  • Eine Alternative anbieten für Rechner, die nicht über genügend Leistung verfügen einen Composite Desktop zu verwenden
  • Durch vorhandene Ubuntu Themes und Templates den Einstieg in „Mate Remix“ für neue User so einfach wie möglich zu gestalten
  • Die Entwicklung von Ubuntu und Debian voran treiben
  • Eine funktionalere und stabilere Paketauswahl anbieten
  • Eine Anlaufstelle für Linux User, die einen traditionellen Desktop bevorzugen, bieten
  • Als offizieller „Ubuntu Flavour“ gelistet werden

Wenn man sich die Screenshots von Ubuntu Mate anschaut wird einem jedoch schnell klar, was mit den obigen Zielen versucht wird. Man möchte die klassischen Gnome User wieder einfangen. Was theoretisch auch ganz gut funktionieren könnte, da ich selber im Moment auch nicht wirklich zufrieden mit der Mint Oberfläche, bzw was Mint aus Mate gemacht hat, bin.

01_Ubuntu_MATE_Remix 02_About 03_Caja 04_Connect_to_server

Man darf also durchaus gespannt sein, wie sich das Projekt entwickelt. Ich werde es auf jeden Fall mal im Auge behalten.

Hier findet ihr die Seite der Distribution: http://ubuntu-mate.org/