Prozesse unter Linux beenden

Um einen oder mehrere Prozesse unter Linux zu beenden gibt es verschiedene Möglichkeiten:

1. Taskmanager nutzen

Eigentlich hat mittlerweile fast jede Vernünftige Distribution einen Taskmanager. Dieses GUI Werkzeug erinnert sehr stark an die verwandte Windows Vorlage.

taskmanager

Und lässt sich in den meisten Fällen auch genauso bedienen. Prozess auswählen, rechte Maustaste und die gewünschte Aktion wählen.

taskmanager1

In den meisten Fällen bringt das „Beenden“ eines Prozesses meist nicht das gewünschte Resultat, da sich der Prozess aufgehängt hat und nicht mehr reagiert. Man muss ihn also „töten“ bzw. „killen“

2. Der Befehl „kill“

Dieser Befehl kommt, wie wir bereits oben gesehen haben, auch im Taskmanager zum Einsatz ist aber eigentlich ein reiner Konsolen-Befehl. Um ihn auch auf der Konsole zu nutzen, muss man sich erstmal die laufenden Prozesse anzeigen lassen. Dies geschieht mit folgendem Befehl

ps x

Daraufhin bekommt man in etwa folgende Ausgabe präsentiert.

psx

Hier sehen wir zum einen die Prozess ID (PID), die Zeit wie lange der Prozess bereits läuft (TIME) und den Befehl, welcher den Prozess gestartet hat (COMMAND). Diese drei Variablen sind für uns wichtig um einen Prozess zu definieren. Sucht man nach einem bestimmten Prozess kann man auch „grep“ verwenden

ps x | grep wine

Dadurch werden mir nur Prozesse angezeigt, die „wine“ beinhalten

wine

Problem hierbei ist die Ungenauigkeit, da ich ja wirklich nur nach einem Wort „grepe“ und mir eventuelle Sub-Prozesse, welche zum eigentlichen Problem der Anwendung führen, nicht angezeigt werden.

wine2

Ich empfehle daher

ps x
ps ax

Das a steht hier für „all“ und listet auch Prozesse anderer Benutzer auf. Leider gilt das auch für den User root, daher sollte man hier ein wenig vorsichtiger sein.
Um die Zugehörigkeit eines Prozesses zu definierren

pstree

was dann so aussieht

pstree

Wollen wir nun einen Prozess beenden hilft uns die PID weiter

kill -s 15 PID

Sollte der Prozess nicht mehr reagieren können wir einen „force“ verwenden. In diesem Fall heisst „force“ nur -9

kill -9 PID

Sollte man mal zu faul sein um nach der PID zu suchen, man kennt aber den Namen des Programmes, hilft ein

pkill -9 filezilla

Wobei filezilla hier die Anwendung ist, welche beendet werden soll.
Will man mehrere Prozesse einer Anwendung beenden, wie z.B. alle Prozesse eines httpd Servers

sudo killall -9 httpd

Aber hier gilt wie immer: Erst denken bevor man willkürlich Prozesse abschießt ;)