Ajenti – Admin Oberfläche für Linux

Tja wo fange ich an …. Ich versuche es mal so:

Seit nunmehr 14 Jahren verwende ich Webmin. Es hat mir stehts bei meiner Arbeit geholfen, hat mich aber auch den ein oder anderen Nerv gekostet. Seit den ersten Tagen bin ich auf der Suche nach etwas besserem, neueren, schnelleren, einfacheren. Jedoch konnte dem guten alten Webmin nichts das Wasser reichen. Entweder waren die Tools, welche sich in das Rennen gewagt haben, zu langsam, zu marode, wurden nicht lange genug unterstützt oder aber hatten einfach keine Chance gegen das Allheilmittel Webmin.

Webmin ist nicht schlecht. Ganz im Gegenteil sogar sehr gut. Nur könnte es nach meinem Geschmack mal ein Facelift vertragen und die ein oder andere Funktion sollte mal überarbeitet werden. Nicht jeder braucht so viele Einstellmöglichkeiten, wie sie teilweise in Webmin vorhanden sind. Gerade junge Linux Administratoren tuen sich mit der Fülle an Möglichkeiten oft anfänglich schwer.

Jetzt kommt der Einwand der Kommandozeilen Fraktion: Für was man überhaupt sowas wie Webmin braucht, wenn man ein Terminal hat? Ich weiß auch nicht warum jemand (Xerox) die GUI erfunden hat ….  Ne mal ehrlich wenn ich den ganzen Tag nur schwarz/weiß sehe und stumpf Befehle ins Terminal eingebe, werde ich auf Dauer doof. Wir leben im Jahr 2014 und nicht 1970.

Und so nutzt man (ich) dann eben eine grafische Möglichkeit zur Fernwartung, sprich Webmin.

Ajenti – Admin Oberfläche für Linux

Letztes Jahr ist es dann passiert. Ajenti erblickte das Licht der Welt. Ich bin nicht sofort aufgesprungen, sondern dachte mir ich geb dem Projekt erstmal ein wenig Zeit zum entwickeln. Und was kam dabei raus? Das hier:

ajenti1 ajenti2 ajenti3 ajenti4

 

Der Wahnsinn. Sieht gut aus. Ist sau schnell. Auf dem neuesten Stand der Technik. Unglaubliche Möglichkeiten. ABER!

(weiter gehts dann im offiziellen Test ;) )